Direkt zum Hauptbereich

Posts

Grosseltern sein - ein Traumjob...

(unbeauftragte Werbung) war die Überschrift eines Artikels im Readers Digest , der mir kürzlich im Cafe ins Auge fiel...Wer in der glücklichen Lage ist, Enkelkinder zu haben und auch noch oft mit diesen Zeit zu verbringen, weiss wovon der Artikel handelt...Erkennst du schon auf dem Bild, was hier beschrieben wird? Genau! Gestresste Eltern und Grosseltern, die glücklich wieder heim gehen und die Zeit mit dem Enkelkind nur geniessen durften ... Dieses Glück hatte ich in dieser Woche, wie nahezu jede Woche und ich geniesse...die Freude der kleinen Enkelprinzessin, wenn ich sie aus der Kita abhole oder sie nach dem Mittagsschlaf entdeckt: Oma ist da ...die Spiele und natürlich unsere Ausflüge...wie hier zu sehen.  Eigentlich wollten wir Jonas, ihren freund fragen, ob er mit auf den Spielplatz kommt. Aber wir stellten fest, dass er krank ist. Scharlach! Ansteckend! Was tun? Jonas muss wenigstens eine Karte bekommen, die können wir in den Briefkasten stecken und wir stecken uns nicht an! Der
Letzte Posts

8 Fragen zum Thema Bloggen

(unbeauftragte Werbung) Noch weiss ich nicht, ob sich die Winterlandschaft in unserem Provinzstädtchen heute auch so darstellen lässt wie vor Wochen dieses Foto zeigt... der Himmel ist heute verhangen und die Sonne lässt sich noch nicht blicken. Aber der Tag ist ja noch nicht so alt... Draussen ist es unerbittlich kalt und ich habe Zeit mit einer Tasse Tee ausgerüstet in die Bloggerwelt einzutauchen... immer wieder gibt es Aktionen einiger Bloggerkolleg*innen...nicht immer nehme ich teil ...aber diese hat mein Interesse geweckt... Los geht es... Warum heisst dein Blog geradeso? Na ja, stricken ist wirklich mein liebstes Hobby. Oma und Mutter waren Strickerinnen...da habe ich diese Technik natürlich kennen und auch lieben gelernt. Zeitweise stricke ich überall da, wo ich sitzen kann und eventuell auch warten muss. So werde ich nicht so schnell ungeduldig wie so andere Zeitgenossen...die Hände sind in Bewegung und wenn das Projekt gerade nicht sehr anspruchsvoll ist, können die Gedanken

Wunschkleid

(unbeauftragte Werbung) Immer schon wollte ich mir ein Kleid stricken...oder ein Strickkleid kaufen. Letzteres habe ich schnell aufgegeben, denn ich bin mit meinen 1,60m einfach zu klein...die fertigen Kleider viel zu lang... Vor fast einem Jahr hatte ich einen asymetrischen Pullunder gestrickt und war so begeistert, dass ich sogleich einen zweiten hinterher strickte...aus der superleichten, kuscheligen Peloso von Lana Grossa. Aber das war ein Flopp...das Ding lag und lag im Schrank und ich zog es nie an... Nachdem ich dann den Pullover aus dem vorigen Post so schön hinbekommen hatte, fasste ich mir Mut und ribbelte...ein weiteres Knäuel der gleichen Farbe gab es noch im Wollgeschäft und es ging los. Mit Nadelstärke 5 ging es flott voran...  Und irgendwie dachte ich mir: Vielleicht wird es ja diesmal ein Kleid... mit der altbewährten RVO-Methode ist das ja kein Problem, wie ihr hier seht...Body, Ärmel und auch Halsauschnitt fertig und frau kann stricken solange die Wolle reicht... Und

Neues Jahr, neue Projekte

  (unbeauftragte Werbung) Das neue Jahr ist schon einige Tage alt und ich hoffe, ihr seid gut hineingekommen... bei mir waren die ersten Tage wieder sehr trubelig...so komme ich erst jetzt dazu euch bei meinen Strickprojekten auf dem Laufenden zu halten... Hier seht ihr wiedermal einen klassischen RVO, gestrickt aus der Alpaka von drops design und einem Faden Silk Hair von Lana Grossa... die Bündchenlösung gefällt mir sehr ...ich hab lange darüber nachgedacht und schlussendlich irgendwo im netz ein ähnliches Bild gesehen. Ich habe mich dann für 6 Maschen rechts und zwei Maschen links entschlossen... Inzwischen ist auch ein weiteres Projekt fertig geworden...aber davon in den nächsten Tagen mehr...hoffe ich... Bis dahin macht es euch nett meint Augusta

Der Nikolaus kann kommen

(Unbeauftragte Werbung) Was macht die strickverliebte Oma, wenn der Sohn sagt: Die Enkelprinzessin braucht für die Kita eine Nikolaussocke. Die soll dort aufgehängt werden und der Nikolaus legt dann etwas hinein. Kannst du das machen? Na klar, sagt Oma. Wie gut, dass sie gerade zufällig einen Rest Glitzerwolle und die passenden Nadeln dabei hat. Auf der Bahnreise zur Enkelprinzessin hatte sich Oma schon an Sternenstrick nach Andrella liebt Herzen probiert. Auf der Strecke nach Düsseldorf wurden 4 kleine Sterne fertig...und zwei davon nähte Oma zusammen und befestigte sie an der fertigen Socke...aber da fehlte doch noch der Pepp... Ein Rest roter Wolle fand sich bei der Enkelprinzessin in der Bastelschublade und Oma stickte damit den Namenszug der Kleinen auf die Socke, damit der Nikolaus dann auch weiss, wem diese gehört... Der Sohn kann nun am Montag den Socken stolz in die Kita tragen...mal sehen, was der Nikolaus dort hineinlegt... Macht es euch nett meint Augusta samstagsplausch  

Advent, Advent

(unbeauftragte Werbung) Einen friedlichen Adventssonntag möchte ich euch hiermit wünschen... werdet ihr mit der Familie oder Freunden zusammen sein? Besucht ihr einen Weihnachtsmarkt oder macht ihr es euch zu Hause gemütlich? Was immer ihr macht, sollte eurer derzeitigen Stimmung entsprechen und euch gut tun...das ist wichtig... Nachdem ich die letzten Quarantänetage mit dem Backen von Plätzchen verbracht hatte, machte ich mich am Freitag auf nach Düsseldorf, um dort auch mit der Enkelprinzessin zu backen...sie wollte nur mit Oma backen...das gefiel Oma sehr. Wir hatten aber noch andere Punkte auf dem Programm, also stellte ich den Mürbeteig schon am Donnerstag zuhause her, denn Mürbeteig muss ja mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. Der Freitagnachmittag war auch schon mit dem Besuch der Musikschule verplant. Aber am Samstagmorgen hatten die Frühaufsteher genügend Zeit und legten los...   Das Rezept hatte Oma bei Dr. Oetker gefunden und auch die nötigen Zutaten gleich mitgebrach

Erbsensuppe zur Gesesung

  (unbeauftragte Werbung) Nun hat der Virus mich auch erwischt...nach drei unangenehmen Tagen mit Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen und erhöhter Temperatur geht es mir nun viel besser... Vielleicht liegt das aber auch der leckeren Erbsensuppe, die mir mein Liebster gestern gekocht hat...nun gut, den Tipp zum Rezept hat er von mir. Wir haben nämlich im vergangenen Jahr ein Rezeptbuch bekommen mit dem Titel: Aachener Weihnachtsküche und aus diesem Buch stammt das Rezept, das er benutzt hat. Ich muss sagen, sie ist ihm perfekt gelungen! Weil es mir nun besser geht, kann ich mich nun auch gut mit dem Thema Weihnachten befassen...so ein kleines Häkelprojekt geht doch immer. Vielleicht habt ihr es auch schon entdeckt, dass die unermüdliche Tanja Steinbach wieder eine schöne Anleitung herausgebracht hat....du kannst sehr gut Reste verwerten und damit Geschenke oder Karten verzieren...inzwischen bin ich schon bei Nummer 6 *lach...obwohl...eigentlich häkele ich nicht so gerne. Frau kann dabe