Labels

Sonntag, 29. September 2013

Familienklassiker meinerseits


In meiner Familie genießt man eher die herzhaften Gerichte und wenn die neuen Kartoffeln geerntet sind, dann gibt es Reibekuchen vom Blech genannt Paraduchi, denn meine Familie stammt aus Masuren!
Heute gab es deshalb bei uns diesen Familienklassiker:
Dazu einen Reibekuchenteig von 1 1/2 kg neuen Kartoffeln herstellen,
zu den geriebenen Kartoffeln gebe man 3 Eier, 1 TL Salz, 3 EL kernige Haferflocken und drei geriebene Zwiebel.
Den Teig verteilt man dann auf einem eingefetteten Backblech und gibt gewürfelten Schinken oben auf und backt das ganze bei Umluft 180° 40 Minuten lang.
Total lecker, ich mag sie !!!  
Wer Reibekuchen mag und sich das lästige Braten in der Pfanne ersparen will und eine fettarme Variante mag, der sollte Paraduchi mal probieren!!!


Der Sonntagsspaziergang fiel heute eher kurz aus, hier ein paar Blder aus dem verträumten B. unweit unser kleinen Provinzstadt:




Euch noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche
Eure Augusta

Freitag, 27. September 2013

Herbstsonne am Freitag


Das Wochenende naht und das Wetter könnte nicht schöner sein. Ich mag den Herbst mit seinem warmen, milden Licht...
Zeit für eine Stunde Sonne tanken und stricken...

Liebe Grüße von Augusta

Dienstag, 24. September 2013

Pullover in Blau



Fertig ist das gute Stück und ich bin sehr, sehr zufrieden.
Gleich heute morgen hab ich ihn angezogen und fand mich schick...
 Leider kann ich euch kein Bild davon zeigen, denn die Aufnahmen sind nicht akzeptabel geworden. Er sitzt etwas leger, die Ärmel sind dreiviertel lang, ganz im Stil der Fünfziger Jahre.
Er wird bestimmt zu einem meiner Lieblingsstücke werden...
Die Muster habe ich mir iwie zusammen gesucht und die Maschenzahl nach RVORechner gewählt. Das Garn ist Merino Superfine von Lana Grossa,die Farbe ist nicht ganz so grell, wie sie hier erscheint,
 verbraucht habe ich beinahe 500g

Bestrickende Grüße von Augusta

Samstag, 21. September 2013

Schwiegermutters Apfelkuchen



Heute stelle ich euch einen unserer absoluten Familienklassiker vor. Das Rezept habe ich von meiner Schwiegermutter übernommen, meine Männer kann ich damit immer wieder begeistern:
Gedeckter Apfelkuchen

Mürbeteig aus folgenden Zutaten:
300g Mehl
6g ( 2gestr.TL) Backpulver
100g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Salz
1 Eigelb
1 EL Milch
150g Butter oder Margarine

Eine gefettete Springform mit der Hälfte des Teiges belegen.

1 1/2 kg saure Äpfel schälen, fächern und auf den Boden geben, etwas Zucker und ev. Zimt darüber streuen.
Die andere Hälfte des Teiges auf die Äpfel geben.

Im vorgeheizten Backofen 60° Minuten bei 180° Umluft backen.
Aus der Form lösen und den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestreuen.

Er schmeckt total lecker!!!
Natürlich mit Sahne!!!

Guten Appetit 
wünscht Augusta

Freitag, 20. September 2013

Mein Tauschangebot




Vor Jahr und Tag habe ich mal mit viel Liebe, Stoff, Füllmaterial und Nähgarn 4 Handpuppen für meinen Sohn gefertigt. Bisher konnte ich mich nicht davon trennen...
Ich würde mich nun aber sehr freuen, wenn  jemand Verwendung dafür hätte  und biete sie nun gerne zum Tausch an.
Ich würde mich über jegliches Angebot von Wolle, besonders handgefärbte freuen...

Liebe Grüße von einer gespannten Augusta

Donnerstag, 19. September 2013

Mein Hitchhiker


Der erste Strickabend seit langem hat mich zu einem Fan des Hitchhiker werden lassen. Ich weiß, ich bin damit hoffnungslos hinter her, denn diese Strickanleitung kennt inzwischen jede begeisterte Strickliesel. Jetzt hat es auch mich erwischt...
Übrigens mein RVO ist noch in Arbeit und der erste Ärmel kurz vor der Vollendung. Ich will mich ja nicht rausreden, aber ich hatte iwie allerhand Anderes zu tun...
Jetzt werde ich mich wieder in die Küche begeben, um meinen Liebsten heute mit einem Flammkuchen zu beglücken. Ein total einfaches Rezept...
Demnächst mehr darüber

Liebe Grüße von Augusta

Sonntag, 8. September 2013

Provinzvergnügen am Samstag


Livemusik ist doch immer toll und da müssen wir gar nicht weit mit dem Auto fahren, sondern haben es sozusagen vor der Haustüre...
 

Gestern war die Gruppe " Eine kleine Jazzmusik" aus Hamburg im Farmhouse Jazzclub zu Gast und brachte allerfeinste Swingmusik der 30-ziger und 40-ziger Jahre zu Gehör
Da konnte doch kein Fuß ruhig bleiben...

Die Sängerin war spitze !!! Weiche Stimme, perfekte Modulation...
Der geneigte Hörer kannte jedes Stück, aber das macht ja grad den Hörgenuss aus...

Liebe Grüße von einer beschwingten Augusta

Dienstag, 3. September 2013

Zürichimpressionen - ein Rückblick


Eigentlich bin ich ja schon wieder bei der Arbeit... Schule beginnt morgen und Vieles ist vorzubereiten... Womit fange ich an?
Zeit für einen kleinen nostalgischen Ferienrückblick...
Zürich, natürlich! Ich mag besonders die Gässchen am Neumarkt und Predigerplatz, sie sind so ruhig...und fein...
 

Diesen oder einen ähnlichen Blick muss Lenin aus dem Fenster gehabt haben ;)
Ich verstehe sowieso nicht, warum er hier wegezogen ist. Na ja, der Geruch der Metzgerei nebenan soll seine Frau gestört haben. Frauen sind eh immer schuld, auch an großen Revolutionen...
 

Der durstige Stadtwanderer findet immer einen Brunnen,  um sich zu laben. Hoffentlich war dieser kleine nicht besonders traurig, weil er ein wichtiges Untensil vergessen hat.
 

Tanzvergnügen am Samstagabend: so machen es die jungen Leute, nehmen ihren CD-Player und üben mitten auf dem Bürkliplatz
eine Augenweide für die Zuschauer... 

 Nicht alle Katzen haben es so gut wie diese Stadtkatze...

 Mein Pädagogenblick ist immer wach auch in den Ferien und findet gute Anregungen...


 Strandvergnügen mitten in der Stadt...


...man könnte also auch mit dem Rad unterwegs sein...


...ein letzter Blick auf Kirche Fluntern...
Tramstation und eine tolle Wohngegend...
beneidenswert...

Bis zum nächsten Mal
Eure Augusta

Sonntag, 1. September 2013

Sonntagsspaziergang


Heute war alles anders auf unserem sonntäglichen Spaziergang duch den Wald von Bad R.
Wir gingen nämlich den Weg genau anders herum als sonst und so konnten wir diesmal in der gemütlichen Bismarckhütte einkehren. 


Es ist dort wirklich nett...


Bislang gingen wir durchaus nicht achtlos dran vorbei, denn zum Rasten war es immer noch zu früh...


Man sollte also öfter mal einen bekannten Weg in anderer Richtung gehen, es erschließen sich neue Blickwinkel...

Liebe Grüße 
von Eurer Augusta