Direkt zum Hauptbereich

Gartenglück im Lockdown



 (unbeauftragte Werbung)
Der neuerliche Lockdown hatte mich in der letzten Woche so geschockt und deprimiert, dass ich gar keine Lust aufs Bloggen verspürte...kennst du so etwas auch? Ich war wohl irgendwie sprachlos...
Wir verbrachten die wechselhaften Tage meistens auf dem heimischen Grundstück und im Garten. Dort hatte ich ja im vergangenen Jahr eine Mini-Mini-Gemüseecke eingerichtet. Vor dem Geräteschuppen finden zwei Tomaten einen idealen Platz, denn die Sonne erreicht sie wohl, aber kein Regen. Der Liebste wünschte sich davor Rhabarber, den ich zum Teil aus elterlichem Garten bekam. Da eine Pflanze nicht so recht anwuchs, stellte ich dort Pflanzschalen auf, um dort in Anzuchterde Bohnen und Pflücksalat auszusähen. In einem weiteren leeren Beet hatte ich schon Garten angepflanzt, die sich dort wirklich gut machen. Zwei alte Pflanztöpfe wurden mit je einer Zucchini- und einer Kürbispflanze bestückt. Der Kürbis hat angesetzt und die Zucchini konnten schon die ein oder andere Mahlzeit bereichern...

 Das Ganze hat so gar keinen ernsten Charakter, aber dadurch etwas spielerisch Leichtes...


Tja, so ein Garten hat was...entspannende Betätigungen...aber Pflanzen sind so still... es fehlen ja doch die sozialen Kontakte irgendwann...

Passt auf euch auf
wünscht Augusta

 samstagsplausch 
Fotoreise 5/52

Kommentare

  1. Liebe Augusta, ich finde Ausgleich in meinem Garten zu dem zurückgezogenen Leben, welches wir im Moment führen. Ich erfreue mich an den Blumen und an dem Gemüse, sehe zu, wie es wächst. Ja, Pflanzen sind still, sie antworten dir nicht, aber es wird ihnen nie zu viel, dir zu zu hören, was du zu erzählen und/oder zu klagen hast.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du sehr Recht und man belastet mit der Jammerei die lieben Mitmenschen nicht so sehr...
      LG

      Löschen
  2. Liebe Augusta,
    ja wir vermissen die Kontakte. Da wo sie möglich sind ist vieles komisch. Und immer bleibt ein Rest Unsicherheit.
    Der Garten, der gibt uns Ausgleich und Frieden. Trotzdem....
    Zuccini, die gab es hier heute auch.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zucchini ist ja auch ein dankbarer Gartenbewohner und so vielseitig einsetzbar, finde ich ...es tröstet mich, hier zu lesen, dass es anderen genauso geht wie mir...mal sehen, wie es weitergeht...
      liebe Grüße
      und bleib gesund
      Augusta

      Löschen
  3. Liebe Augusta,
    wie gut ich dich verstehen kann...
    Hier bei uns gab es ja (noch) keinen 2. Lockdown und so viele tun bereits wieder, als wäre nichts gewesen. Mir gelingt das nicht und die ursprüngliche Leichtigkeit kommt nicht zurück.
    Soziale Kontakte fehlen. Sehr!
    Du hast das Beste aus der Situation gemacht und deine Gemüseecke ist toll.
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und manchmal wünsche ich mir auch die Leichtigkeit wieder zurück...dabei dachte ich noch bis vor Kurzem, ich könnte mich gut in der neuen Situation einrichten...
      LG

      Löschen
  4. Liebe Augusta, Dein Garten ist sicher ein wunderbarer Rückzugsort, aber den Kontakt zu Menschen, die einem am Herzen liegen, kann er leider nicht ersetzen. Das ist gut nachvollziehbar!
    Ich kann zum Thema Lockdown nicht wirklich viel beitragen, da ich stets zur Arbeit gehen durfte/musste. Für mich war es eine neue Erfahrung, wochenlang von Jochen getrennt zu sein. Das hatte allerdings ausschließlich familiäre Gründe. Um so mehr haben wir diese gemeinsame Urlaubswoche um so mehr genossen. Morgen müssen wir uns wieder trennen...
    Ich wünsche Dir, dass Du Deinen Garten recht bald wieder mit lieben Menschen gemeinsam genießen kannst - sei ganz lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Lene...es tut sehr gut, hier an dieser Stelle liebe Worte und Zuspruch zu erfahren...das ist auch eine wundervolle Erfahrung!
      LG

      Löschen
  5. Wenn wir hier so weiterhaudern, gibts auch bei uns wieder regionale Lockdowns. Lässt sich bei der Vernunft der Mitbürger nicht vermeiden, befürchte ich.
    Meine Zuccini zickt, und der eine Rhabarber hat den Schirm zugetan. ich werde mir nächstes Jahr vielleicht nochmal einen pflanzen.
    lass dich nicht unterkriegen
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast Recht, das scheint das neue Konzept zu sein, damit nicht so viele Menschen grundlos auf soziale Kontakte verzichten müssen...damit muss man andernorts wohl auch rechnen...hoffentlich nicht so oft.
      LG und allles Gute für Zucchini und Rhabarber *zwinker

      Löschen
  6. Ein Gericht hat den Lockdown bei euch nun gekippt. Ich wünche euch schnell wieder Normalität und viel Gesundheit!
    Gut, dass Sommer ist und wir alle viel draussen sein können.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Chrissi, das wünsche ich dir auch! Wir sind einerseits sehr erleichtert, aber die Unsicherheit nehmen wir mit...
      LG

      Löschen
  7. Liebe Augusta,
    es ist schön, so eine kleine Gartenecke zu haben und toll, wenn man daraus auch ernten kann. Meine Topfzucchini hat leider den Mehltau.
    Ich kann dich gut verstehen, dass du in dieser Situation keine Lust auf Bloggen hattest. Ach, es ist schon ein Jammer, mit dieser Coronapandemie und erst recht mit dem Lockdown. Soziale Kontakte auf Sparflamme, dies zehrt schon ziemlich an uns.
    Die Leichtigkeit der Natur ist immer wieder zu bestaunen.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Fotos. Ich kann dich verstehen dass der Lockdown wieder Chaos gebracht hat. Das möchte niemand haben. Vor allem wegen dieser Gründe. Gruß Martin und genieße die Ruhe des Gartens.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Neue DSGVO
Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fischermütze für grosse Jungs

Ja, das ist sie Fischermütze für grosse Jungs... Herren mit ganz normaler Kopfgrösse - 56cm Umfang, Höhe ohne Umschlag 27cm Du brauchst: 80g Sockenwolle, ein Nadelspiel in der Stärke 4     und los geht es... stricke mit doppeltem Faden nimm insgesamt 120 Maschen verteit auf 4 Nadeln auf stricke 20 cm in folgendem Muster: 1 re verschränkt, 1 li stricke dann in jeder Reihe die 19. und 20.Masche, in der nächsten die 18. und 19.usw.  zusammen bis  nur nur 8 Maschen insgesamt auf der Nadel sind jetzt den Faden durch alle Maschen ziehen Fäden vernähen fertig! Dein Liebster wird sich freuen! An zwei Abenden mit gutem Fernsehprogramm hast du es geschafft! *zwinker Das war es für heute  bis bald  eure Augusta creadienstag dings vom Dienstag

Reha zu Hause

  ( Dieser Post kann unbeauftragte Werbung enthalten) Eigentlich sässe ich jetzt im Zug nach Badenweiler... dort sollte meine Anschlussheilbehandlung stattfinden. Aber wegen der hohen Inzidenzzahlen sagte ich dieses Angebot schon im Dezember ab, weil da schon abzusehen war, dass mit stark sinkenden Zahlen in absehbarer Zeit nicht zu rechnen sein wird und die verschärften Coronabestimmungen geben mir da ja auch Recht. Nun sitze ich aber mit einem Kaffe und Leckerli (Domspitzen aus Aachen von Nobis...Mmmmh) im heimischen Wohnzimmer... Was also tun? Kann Frau auch zu Hause kuren?  Ansatz weise schon, denn der Ehemann sorgt für gesunde Ernährung...heute gibt es gesunde Hühnersuppe! Unter mangelnder Beschäftigung habe ich noch nie gelitten und so wende ich mich in dieser Zeit mal lang vergessenen Hobbys zu. Vorher schliesse ich aber mein ultimatives Langzeitprojekt ab, das ich gefühlt vor 10 Jahren begonnen habe. Es sollte meine Rentnerdecke werden...jetzt bin ich nun schon beinahe 2 Jahre

Gehört, gesehen, gelesen (Teil1)

Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Ihr werdet es nicht glauben, aber mein Vorrat an Sockenwollresten ist noch nicht aufgebraucht...also starte ich mal mit einem kleinen Projekt, dass ich schon immer mal stricken wollte... Socken Toe Up gestrickt...zunächst dachte ich ja wozu das? Es klappt doch auch gut vom Schaft aus...aber um Reste zu verwerten ist diese Methode passender, denn die Schaftlänge kann ja so besser variiert werden... Überzeugt und hier fündig geworden.... Ausserdem liegt da noch mein Pullover....und will beendet werden...aber der Winter ist noch lang...  Beim Stricken hat Frau ja mindestens die Ohren und auch manchmal die Augen frei und kann deshalb gut dabei zuhören...müssen die Hände einmal ruhen, nimmt sie ein Buch zur Hand ...so bin ich auf das heutige Winterthema gekommen, um euch nach und nach über meine Fundstücke zu berichten... Waren es früher gerne CDs, gekauft oder ausgeliehen, benutze ich heute nur noch die ARD Audiothek als App auf dem Han