Direkt zum Hauptbereich

Ran an die Stifte - mein Jahresprojekt


 (Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten)

Mit dem neuen Jahr verbinde ich - wie auch viele andere - Hoffnung auf positive Veränderung...das letzte Jahr war im Privaten wie im Öffentlichen nicht einfach...das alles nochmal zu thematisieren würde an dieser Stelle zu weit führen, aber ihr könnt euch sicher vorstellen, was ich meine...

Wird das neue besser? Einfacher? Vieles lässt darauf hoffen, aber am Ende des Jahres erst wird sich natürlich zeigen, welche Pläne sich verwirklichen ließen...welche Hoffnungen sich erfüllten...welche Irrungen zu anderen Zielen führten...-was oft nicht das Schlechteste war bisher*zwinker

Wie sich mein 2021 gestaltet möchte ich mit monatlichen Zeichnungen darstellen und damit beim Jahresprojekte21 von Andrea teilnehmen. Am Ende kann ich mir vorstellen ein kleines gezeichnetes Jahrbuch daraus zu machen...

Warum gerade Zeichnungen? Das ist eins meiner Hobbys was ich in der letzten Jahren arg vernachlässigte, weil während der Beruftätigkeit die Muße dazu fehlte ...es war einfacher zwischendurch mal die Stricknadeln in die Hand zu nehmen und die Gedanken mit in die Projekte hineinzustricken...schon länger bin ich um Stifte und Farben herumgeschlichen ohne so recht den Anfang zu finden...

Bild eins zeigt das Jahr nackt und trotzdem noch verletzt vom vergangenen ....vorsichtig mit großen Hoffnungen an die Gegenwart das leben zu genießen...und auf das Wesentliche zu blicken...

Bild zwei ist thematisch schon Planung ...aber vielleicht wird es ja ganz anders

That's Life

Liebe Grüße

Augusta

Kommentare

  1. Super Projekt, kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen! Das verfolge ich doch gerne!
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass Du im Rahmen des Projektes wieder die Stifte in die Hand nimmst. Was für ein vielversprechendes kreatives Projekt!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Großartige Idee! Wie ein gezeichnetes Jahrbuch. Sowas kann man nur selbst gestalten und nicht kaufen. Viel Freude wünsche ich dir damit.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  4. Da ich selbst auch gern häufiger wieder die Stifte nehmen möchte (aber nicht nur) finde ich Dein Vorhaben großartig!
    Malen ist wunderbar!
    Viel Spaß und freue mich auf Deine Bilder
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. das ist ein tolles projekt und hat schon mit dem ersten bild gut angefangen! ich hatte zuerst auch ähnlichen im kopf - wollte wieder öfter malen. aber mein gartenprojekt hat dann doch gewonnen. malen kann ich ja trotzdem...
    ich bin gespannt auf deine weiteren bilder!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Prima Idee! Freu mich auf die weiteren Bilder!

    AntwortenLöschen
  7. Richtig klasse! Ich freue mich auf viele weitere Bilder und finde super, dass du etwas angehst, was du sonst eher weniger oft machen würdest. Toll!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
  8. Ja zum malen braucht man Musse und eine ruhige Hand. Der Auftakt deines Jahrbuches sieht doch schon ganz schön aus. Wenn ich den Gesichtsausdruck ansehe, wünsche ich dir, dass am Ende des Jahres dein Modell die Achseln nicht mehr so hängen lässt und traurig auf den Boden schaut.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Das letze Mal hatte ich Stifte in der Hand, da habe ich mich um meine erkrankte Schwiegerma gekümmert. Sie hat leidenschaftlich gern und gut gezeichnet und gemalt. Dies wollte ich so lange wie möglich bei ihr erhalten und so haben wir oft im Garten gesessen und gezeichnet. Es hat mir auch richtigen Spaß gemacht.
    Leider überwiegen bei mir die vielen wolligen und stoffigen Hobbys. Aber man weiß ja nie, wie es noch kommt.
    Ich werde dein Projekt mit Spannung verfolgen und bin schon vom ersten Bild begeistert.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Augusta,
    das ist ein schönes Vorhaben, das Jahr zu zeichnen. Dein Bild drückt gut aus, was du empfindest und so wird es spannend sein, wie die einzelnen Monate für dich sind. Schön dass wir dran teilhaben dürfen.
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Augusta, wow was für ein schönes Projekt, zeichnen kann ich garnicht. Das ist wirklich eine super tolle Idee. Lieben Gruß Sylvia starte gut in die neue Woche.

    AntwortenLöschen
  12. Das Leben so nackt, das hast Du wirklich ganz klasse gezeichnet. Ich kann überhaupt nicht gut zeichnen und malen und bewundere das immer. Einen Akt zu malen oder zu zeichnen ist bestimmt noch schwieriger.
    Ich freue mich sehr auf Deine nächste Zeichnung, sende liebe Grüße und wünsche einen schönen Nachmittag
    Kirsi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Neue DSGVO
Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fischermütze für grosse Jungs

Ja, das ist sie Fischermütze für grosse Jungs... Herren mit ganz normaler Kopfgrösse - 56cm Umfang, Höhe ohne Umschlag 27cm Du brauchst: 80g Sockenwolle, ein Nadelspiel in der Stärke 4     und los geht es... stricke mit doppeltem Faden nimm insgesamt 120 Maschen verteit auf 4 Nadeln auf stricke 20 cm in folgendem Muster: 1 re verschränkt, 1 li stricke dann in jeder Reihe die 19. und 20.Masche, in der nächsten die 18. und 19.usw.  zusammen bis  nur nur 8 Maschen insgesamt auf der Nadel sind jetzt den Faden durch alle Maschen ziehen Fäden vernähen fertig! Dein Liebster wird sich freuen! An zwei Abenden mit gutem Fernsehprogramm hast du es geschafft! *zwinker Das war es für heute  bis bald  eure Augusta creadienstag dings vom Dienstag

Er ist weg

( Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Nun ist auch noch das zweite alte Auto vom Hof...der Mercedes war inzwischen 13 Jahre alt und hatte über 200000 km auf dem Buckel. Auch hat er uns in den letzten beiden Jahren öfters im Stich gelassen... so hat es nun drei Jahre gedauert bis wir uns, dazu durchringen konnten, nur noch mit einem Auto auskommen zu wollen. Denn drei Jahre lang bin ich nun schon im Ruhestand. Wir kümmern uns um drei Senioren, die im Umkreis von 40km von uns wohnen. Aber höchst selten kam es vor, dass dafür beide Autos gleichzeitig aktiv waren. Das wird nun der kleine E-Flitzer übernehmen mit dem wir bisher im schönen OWL unterwegs waren. Morgen wird er uns in den Nachbarkreis bringen...Sobald die Tankkarte da ist, können wir uns auch weiter weg wagen. Da bin ich schon gespannt.  Die vergangene Woche war ähnlich der vorigen. Diesmal war ich zweimal mit dem Schöner Tag Ticket NRW in der Landeshaupstadt. Weil ein zweimaliger Besuch auch schon  öfter vorka

Auf in den ungeliebten Februar...

(Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Nein, ich mochte den Februar noch nie...in den ersten Jahren meiner Berufstätigkeit als Lehrerin wollte ich immer aussteigen und was anderes machen, denn ich fand den Februar besonders anstrengend. Ich lebte damals idyllisch auf dem Land und mir schwebte da ein kleines Restaurant vor...auch ein Wollgeschäft stand auf meiner Traumliste. Nichts davon ist wahr geworden, aber das macht nichts. So nach und nach erst merkte ich, dass das genau der richtige Beruf für mich war. Besonders die letzten sieben Jahre meiner Berufstätigkeit habe ich sehr genossen, woran bestimmt der eine  oder die andere Kolleg*in daran Schuld sind. Der Januar endete aber noch mit einer genialen Idee einer Strickerin, den ich am Sonntag sofort umsetzen musste...lag da doch seit längerem ein Poncho in meinem Schrank, den ich so garnicht gerne mehr trug. Irgendwie störte mich der Zipfel, der immer da hing, wo er nicht sein sollte. Mit wenigen Stichen wird an den ri