Labels

Montag, 14. Januar 2013

Montagsentspannung

Wie schnell ist der heutige Schultag vergangen. Er vergeht im übrigen immer wie im Fluge...
Das Thema der heutigen Kunststunde passte  haargenau zur Wetterlage :

Ich male mir den Winter 

von Josef Guggenmos 
Ich male ein Bild,
ein schönes Bild,
ich male mir den Winter.
Weiß ist das Land,
schwarz ist der Baum,
grau ist der Himmel dahinter.

Sonst ist da nichts
da ist nirgends was,
da ist weit und breit nichts zu sehen.
Nur auf dem Baum,
auf dem schwarzen Baum
hocken zwei scharze Krähen.

Aber die Krähen,
was tun die zwei,
was tun die zwei auf den Zweigen ? 
Sie sitzen dort
und fliegen nicht fort.
Sie frieren nur und schweigen.

Wer mein Bild besieht,
wie's da Winter ist,
wird den Winter durch 
und durch spüren.
Der zieht einen dicken Pullover an
vor lauter Zittern und Frieren.



Dazu malen die Kinder ein Bild, sie sind mit Feuereifer dabei.

So kleine 5.Klässler sind aber anstrengend und da ich ja schon eine alte Frau bin, genehmige ich mir heute zum Kaffee einen Eierlikör. Eigentlich nur, weil er vom weihnachtlichen Nachtisch übrig ist und nicht schlecht werden darf.



Kommentare:

  1. Hallo Augusta,
    gerade wurden schöne Erinnerungen wach:In 40 Jahren Kunstunterricht haben "meine" Kinder auch oft den Winter nach diesem Gedicht gemalt - begeistert und mit schönen Egebnissen.
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, liebe Hannah, die Ergebnisse waren richtig gut, so dass die neuen 5.Klässler gleich nach den Ferien mit dieser Aufgabe den Winter anlocken sollen. Wie schön, dass solche Aufgaben zeitlos sind, nicht wahr?

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen