Direkt zum Hauptbereich

...aus Liebe zur Umwelt




(unbeauftragte Werbung)

Sicher habt ihr jetzt eine Ahnung, um welches Thema es sich bei meinem heutigen blogpost handelt, oder?

Ich finde es gut, dass Nachhaltigkeit nun endlich in aller Munde ist...sich die Menschen hoffentlich endlich ernstlich Gedanken machen, dass ihr Handeln und Tun mit Belangen der Umwelt verträglich sein muss. Mir liegt es nicht zu demonstrieren, ich bin eher der Typ, der versucht im Alltag an vielen Stellen resourcenfreundlich zu agieren...

In unserem Stricktreff tauschen wir uns diesbezüglich auch aus und da erzählte neulich eine der Teilnehmerinnen von ihren eher problematischen Erfahrungen beim Einsatz von Haarseife...ihr wisst, es geht darum, den Einsatz von Plastikartikeln im Haushalt zu minimieren...

Am vergangenen Sonntag aber fand ich in meiner Lieblingszeitung eine Übersicht von zehn getesteten Haarseifen...ich entschloss mich das Produkt zwei von alverde zu testen. Es handelt sich um ein gepresstes Haarshampo...was soll ich sagen? Ich bin nach wenigen Anwendungen begeistert. Die Seife schäumt sehr gut in der Hand, sodass sich der Schaum leicht im Haar verteilen lässt. Es lässt sich gut ausspülen, das Haar glänzt ist leicht,aber nicht zu schwer. Für meine stufig geschnittene Kurzhaarfrisur super geeignet... mal sehen, wie es sich bei längerem Gebrauch macht...

Das war also die Erkenntnis der Woche, die einige kurzweilige Treffen mit lieben Menschen aufwies...ach von meiner Teilnahme an einem Yogakurs sollte ich euch vielleicht demnächst ausführlicher berichten...

Wie haltets ihr mit dem Gebrauch von Plastikartikeln im Haushalt? Ich würde mich freuen, von euren Erfahrungen zu lesen...

Eure Augusta

samstagsplausch

Kommentare

  1. Hallo Augusta,
    Haarseife hab ich vor einiger Zeit auch schon probiert. Hab es dann aber wieder gelassen. Warum eigentlich. Ich weiß es nicht mehr. So ganz zufrieden war ich wohl nicht.
    Im Alltag achte ich schon darauf was ich kaufe und verbrauche und nutze. Das war schon immer so. Meine Großeltern haben es mir vor gelebt und es ist für uns selbstverständlich. Früher wurden wir müde belächelt wenn wir das Geschenkpapier wieder verwendet haben und mit Tasche zum einkaufen sind. Heute sind wir im Trend. So ändern sich die Zeiten.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht...wie schön, dass uns dieser Wandel nicht schwer fällt,oder?

      Liebe Grüße
      Augusta

      Löschen
  2. Liebe Augusta,

    das ist ein schöner Tipp, den ich wirklich mal ausprobieren will, denn mit den Haaren ist das halt echt so eine Sache, jedes ist anders dick, dünn, spröde, fettig , lockig, glatt....! Meine Haare sind nicht ganz einfach da ich viele Locken habe und darum bin ich da auch recht eigen wenn sie nicht so liegen wie ich das gerne hätte. Ich nehme aber nun schon seit einiger Zeit zum Duschen die Alepposeife und von der bin ich wirklich begeistert, sogar meinen Männern hab ich sie jetzt aufgedrückt....

    Liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, Alepposeife...kenne ich nicht...da werde ich mich mal auf die Suche machen...es muss auch schon passen und darf nicht schwierig und umständlich sein, dann hält man solche Gebräuche ja nicht lange durch...

      LG

      Löschen
  3. Es geht tatsächlich ohne Duschgel und Schampoo in Kunststoffflaschen, letzteres sogar bei meinen feinen Flusen statt Haaren auf dem Kopf.
    Es war eine Umstellung für Haut, Haar und vor allem im eigenen Kopf, bis ich damit zufrieden war. Die ersten beiden müssen sich erst regenerieren um sich wieder selbst regulieren zu können. Mit letzterem, dem eigenen Kopf, ist es schwieriger. Der erwartet einfach megamäßigen Schaum zum Wohlbefinden und zum Einbilden eines Reinigungsgefühls - unterstützt durch Duftstoffe.
    Viele sonntägliche Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, die Gewohnheit macht auch viel aus...aber wenn schon der Wunsch nach Veränderung da ist, dann wird es auf Dauer auch was, oder?

      LG

      Löschen
  4. Wie die Bienenelfe habe ich auch eher schwieriges Haar - und weiss immer noch nicht so recht, ob ich da mal umsteigen soll. Mit Duschen habe ich sehr sehr gute Erfahrungen "mit ohne" gemacht. Da trau ich mich echt nicht drüber zu reden - aber meiner Haut geht es soooo gut jetzt.
    Ich bleibe auf jeden Fall dran - und Plastik versuche ich wirklich zu meiden - was aber auch nicht immer geht
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Neue DSGVO
Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fischermütze für grosse Jungs

Ja, das ist sie Fischermütze für grosse Jungs... Herren mit ganz normaler Kopfgrösse - 56cm Umfang, Höhe ohne Umschlag 27cm Du brauchst: 80g Sockenwolle, ein Nadelspiel in der Stärke 4     und los geht es... stricke mit doppeltem Faden nimm insgesamt 120 Maschen verteit auf 4 Nadeln auf stricke 20 cm in folgendem Muster: 1 re verschränkt, 1 li stricke dann in jeder Reihe die 19. und 20.Masche, in der nächsten die 18. und 19.usw.  zusammen bis  nur nur 8 Maschen insgesamt auf der Nadel sind jetzt den Faden durch alle Maschen ziehen Fäden vernähen fertig! Dein Liebster wird sich freuen! An zwei Abenden mit gutem Fernsehprogramm hast du es geschafft! *zwinker Das war es für heute  bis bald  eure Augusta creadienstag dings vom Dienstag

Reha zu Hause

  ( Dieser Post kann unbeauftragte Werbung enthalten) Eigentlich sässe ich jetzt im Zug nach Badenweiler... dort sollte meine Anschlussheilbehandlung stattfinden. Aber wegen der hohen Inzidenzzahlen sagte ich dieses Angebot schon im Dezember ab, weil da schon abzusehen war, dass mit stark sinkenden Zahlen in absehbarer Zeit nicht zu rechnen sein wird und die verschärften Coronabestimmungen geben mir da ja auch Recht. Nun sitze ich aber mit einem Kaffe und Leckerli (Domspitzen aus Aachen von Nobis...Mmmmh) im heimischen Wohnzimmer... Was also tun? Kann Frau auch zu Hause kuren?  Ansatz weise schon, denn der Ehemann sorgt für gesunde Ernährung...heute gibt es gesunde Hühnersuppe! Unter mangelnder Beschäftigung habe ich noch nie gelitten und so wende ich mich in dieser Zeit mal lang vergessenen Hobbys zu. Vorher schliesse ich aber mein ultimatives Langzeitprojekt ab, das ich gefühlt vor 10 Jahren begonnen habe. Es sollte meine Rentnerdecke werden...jetzt bin ich nun schon beinahe 2 Jahre

Gehört, gesehen, gelesen (Teil1)

Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Ihr werdet es nicht glauben, aber mein Vorrat an Sockenwollresten ist noch nicht aufgebraucht...also starte ich mal mit einem kleinen Projekt, dass ich schon immer mal stricken wollte... Socken Toe Up gestrickt...zunächst dachte ich ja wozu das? Es klappt doch auch gut vom Schaft aus...aber um Reste zu verwerten ist diese Methode passender, denn die Schaftlänge kann ja so besser variiert werden... Überzeugt und hier fündig geworden.... Ausserdem liegt da noch mein Pullover....und will beendet werden...aber der Winter ist noch lang...  Beim Stricken hat Frau ja mindestens die Ohren und auch manchmal die Augen frei und kann deshalb gut dabei zuhören...müssen die Hände einmal ruhen, nimmt sie ein Buch zur Hand ...so bin ich auf das heutige Winterthema gekommen, um euch nach und nach über meine Fundstücke zu berichten... Waren es früher gerne CDs, gekauft oder ausgeliehen, benutze ich heute nur noch die ARD Audiothek als App auf dem Han