Direkt zum Hauptbereich

Wenn einer eine Reise tut

(Dieser Beitrag kann unbeauftrage Werbung enthalten)

Wie ihr hier seht, ist unser kleines Provinznest noch nicht an die grosse Welt angeschlossen. Die Gleise werden von dem heimischen Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen in der Farbe Saatengrün genutzt, um Mähdrescher in alle Herrenländer zu exportieren. Ab 2025 soll auch der Bahnverkehr für den ÖPNV wieder möglich sein... bis dahin nutzen wir den Bus, der halbstündlich die Kreisstadt erreicht und den Umstieg in die Züge ermöglicht...mit der Einführung des 9-Euro-Tickets sind die Busse gut gefüllt, wie ich in dieser Woche dreimal beobachten konnte...auch der RE6 Richtung Köln war am Dienstag voller als sonst.


Am Mittwoch zog es uns nach langer Zeit wieder in die ehrwürdige Kurstadt Bad Oeynhausen.

Ich kenne diese Stadt seit Kindheitsbeinen an...meine Oma wohnte in einem Vorort und wir konnten aus ihrem Wohnzimmerfenster im den legendären Jordansprudel bewundern... 

Um 9.07 stiegen wir in den Bus und sollten mit 10 Minuten Umstiegzeit den Zug erreichen. Der Bus war verspätet und wie sich später herausstellte war ein seltsame Mitreisende daran Schuld. Sie drückte nämlich vor vielen Haltestellen den roten Knopf, damit der Bus anhielt...niemand stieg aber aus. Bis wir das bemerkten und lauthals protestierten hatte der Bus 10 Minuten Verspätung...wir nahmen die Beine in die Hand und erreichten den Zug nur, weil der auch 15 Minuten verspätet war *lach

Also kamen wir doch gegen halb elf in Bad Oeynhausen an. Vom Bahnhof aus waren es nur wenige Schritte bis in die Fussgängerzone...

 

Aber hier seht ihr zunächst die schönen Bauten im Kurpark...

 

Die Innenstadt hat nach Corona gefühlt noch mehr Leerstände zu beklagen... sodass die Stadt in einem leeren Schuhgeschäft heimischen Kunsthandwerkern die Möglichkeit gibt, ihre Produkte anzubieten. Hier seht ihr einen Drechsler bei der Arbeit...


Es gibt auch einige  Läden mit wertigen Angeboten und ein sehr schönes Wollgeschäft ist auch dabei....im Bahnhof direkt ein sehr gut sortierter Bioladen...

 

 ...aber die vielen Leerstände in der Fussgängerzone sind leider nicht zu übersehen...man kann gespannt sein, wie die Politiker der Stadt diese Herausforderungen meistern werden. Das macht mich doch recht nachdenklich ...



 Dieses grosse Fahrradparkhaus steht auch direkt am Bahnhof...

Es macht bestimmt Sinn mal wieder eine Tagestour nach Bad Oeynhausen zu unternehmen, denn hier könnt ihr doch noch immer die Pracht vergangener Zeiten erahnen.

Die gestrige Fahrt in die Landeshauptstadt machte den Medienberichten zum 9-Euro-Ticket alle Ehre. Die Hinfahrt verbrachteten wir in einem quasi "Flashmob-Sambazug" ...die Beschallung durch eine jugendliche Reisegruppe war aber gut auszuhalten, weil die Musikauswahl nach dem Motto "die 80iger, die90ziger und das Beste von heute" gestaltet wurde *lach

Auf der Rückfahrt ergatterte ich einen der letzten freien Plätze schon in Düsseldorf und mein Liebster wurde in Duisburg auch fündig...so sassen wir bis Oelde und um uns tobte das Leben. In Essen stiegen viele Leute aus, aber auch wieder ein...in Dortmund ebenso. Erst ab Hamm wurde der Zug etwas leerer. Nun gut, damit war zu rechnen...nehmen wir es locker!!!

Heute bleiben wir vornehmlich im heimischen Garten...

Macht es euch nett! Wir tun es auch! 

Augusta

samstagsplausch 

Kommentare

  1. Hallo Augusta,
    gut das man auch von Verspätungen profitieren kann.
    Ja, die Innenstädte haben sehr mit Leerständen zu kämpfen, selbst in den Großstädten.
    Heute ist hier auch faulenzen angesagt und morgen werde ich wohl wieder in der näheren Umgebung rumfahren.
    Einen schönen Sonntag noch.
    Gruß
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  2. the writing is really cool, very interesting, and very useful. thanks for publishing this. i'm waiting for the next write-up.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Neue DSGVO
Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fischermütze für grosse Jungs

Ja, das ist sie Fischermütze für grosse Jungs... Herren mit ganz normaler Kopfgrösse - 56cm Umfang, Höhe ohne Umschlag 27cm Du brauchst: 80g Sockenwolle, ein Nadelspiel in der Stärke 4     und los geht es... stricke mit doppeltem Faden nimm insgesamt 120 Maschen verteit auf 4 Nadeln auf stricke 20 cm in folgendem Muster: 1 re verschränkt, 1 li stricke dann in jeder Reihe die 19. und 20.Masche, in der nächsten die 18. und 19.usw.  zusammen bis  nur nur 8 Maschen insgesamt auf der Nadel sind jetzt den Faden durch alle Maschen ziehen Fäden vernähen fertig! Dein Liebster wird sich freuen! An zwei Abenden mit gutem Fernsehprogramm hast du es geschafft! *zwinker Das war es für heute  bis bald  eure Augusta creadienstag dings vom Dienstag

Er ist weg

( Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Nun ist auch noch das zweite alte Auto vom Hof...der Mercedes war inzwischen 13 Jahre alt und hatte über 200000 km auf dem Buckel. Auch hat er uns in den letzten beiden Jahren öfters im Stich gelassen... so hat es nun drei Jahre gedauert bis wir uns, dazu durchringen konnten, nur noch mit einem Auto auskommen zu wollen. Denn drei Jahre lang bin ich nun schon im Ruhestand. Wir kümmern uns um drei Senioren, die im Umkreis von 40km von uns wohnen. Aber höchst selten kam es vor, dass dafür beide Autos gleichzeitig aktiv waren. Das wird nun der kleine E-Flitzer übernehmen mit dem wir bisher im schönen OWL unterwegs waren. Morgen wird er uns in den Nachbarkreis bringen...Sobald die Tankkarte da ist, können wir uns auch weiter weg wagen. Da bin ich schon gespannt.  Die vergangene Woche war ähnlich der vorigen. Diesmal war ich zweimal mit dem Schöner Tag Ticket NRW in der Landeshaupstadt. Weil ein zweimaliger Besuch auch schon  öfter vorka

Auf in den ungeliebten Februar...

(Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Nein, ich mochte den Februar noch nie...in den ersten Jahren meiner Berufstätigkeit als Lehrerin wollte ich immer aussteigen und was anderes machen, denn ich fand den Februar besonders anstrengend. Ich lebte damals idyllisch auf dem Land und mir schwebte da ein kleines Restaurant vor...auch ein Wollgeschäft stand auf meiner Traumliste. Nichts davon ist wahr geworden, aber das macht nichts. So nach und nach erst merkte ich, dass das genau der richtige Beruf für mich war. Besonders die letzten sieben Jahre meiner Berufstätigkeit habe ich sehr genossen, woran bestimmt der eine  oder die andere Kolleg*in daran Schuld sind. Der Januar endete aber noch mit einer genialen Idee einer Strickerin, den ich am Sonntag sofort umsetzen musste...lag da doch seit längerem ein Poncho in meinem Schrank, den ich so garnicht gerne mehr trug. Irgendwie störte mich der Zipfel, der immer da hing, wo er nicht sein sollte. Mit wenigen Stichen wird an den ri