Direkt zum Hauptbereich

8 Fragen zum Thema Bloggen

(unbeauftragte Werbung)

Noch weiss ich nicht, ob sich die Winterlandschaft in unserem Provinzstädtchen heute auch so darstellen lässt wie vor Wochen dieses Foto zeigt... der Himmel ist heute verhangen und die Sonne lässt sich noch nicht blicken. Aber der Tag ist ja noch nicht so alt...

Draussen ist es unerbittlich kalt und ich habe Zeit mit einer Tasse Tee ausgerüstet in die Bloggerwelt einzutauchen... immer wieder gibt es Aktionen einiger Bloggerkolleg*innen...nicht immer nehme ich teil ...aber diese hat mein Interesse geweckt...

Los geht es...


Warum heisst dein Blog geradeso?

Na ja, stricken ist wirklich mein liebstes Hobby. Oma und Mutter waren Strickerinnen...da habe ich diese Technik natürlich kennen und auch lieben gelernt. Zeitweise stricke ich überall da, wo ich sitzen kann und eventuell auch warten muss. So werde ich nicht so schnell ungeduldig wie so andere Zeitgenossen...die Hände sind in Bewegung und wenn das Projekt gerade nicht sehr anspruchsvoll ist, können die Gedanken unterwegs sein. Als ich vor gut 10 Jahren anfing in der Bloggerwelt herumzustöbern, zog unser Sohn gerade nach Zürich und ich stiess auf eine Seite mit Namen Grossstadtheidi...Da unser kleines Städtchen wahrlich keine Grossstadt ist, war der Name schnell gefunden: Stricken in der Provinz.

Seit wann gibt es deinen Blog?

Am 13. Oktober 2012 ging es los ... Der erste Beitrag war noch sehr kurz ... lange Beiträge sind auch heute noch nicht so meins...ich liebe es kurz und knackig auch bei anderen Bloggern...hin und wieder hatte ich in den letzten Jahren eine kurze Flaute. Aber die lieben Kommentare motivieren mich immer wieder weiterzumachen...

Warum hast du mit dem Bloggen angefangen?

Ja, Grossstadtheidi hat mich infiziert und schnell war ich von der Bloggerwelt und ihren Möglichkeiten begeistert. Auch bei Zauberpunkt habe ich mich oft inspirieren lassen und ihre perfekte Deko bewundert. So war die Bloggerwelt für mich immer unerschöpfliche Inspiration und andererseits nutze ich meinen Blog als Tagebuch...besonders persönliche Themen lasse ich aber aus...

Welches Hauptthema findet man auf deinem Blog?

Stricken ist mein Hauptthema...unbestritten...ich liebe es meine Projekte zu zeigen und geniesse die Rückmeldungen. Hin und wieder habe ich mich an eigene Designs gewagt und schnell gemerkt, wie schwierig es ist eine verständliche Anleitung zu schreiben. 

Weil Frau aber nicht nur stricken kann, kamen schnell andere Themen des Alltags hinzu: Backen ist seit meinem Eintritt in den Ruhestand Nummer zwei in der Rangfolge der Hobbies. Auch erkunden wir gerne unsere Umgebung und...last but not least habe ich gerne die Zeit mit dem Enkelmädchen beschrieben...

Also alles Themen, die viele andere Frauen meines Alters beschreiben...

Warum bloggst du ? 

Ich habe schlussendlich gemerkt, dass ich gerne kleine Texte über meinen Alltag schreibe und so in Kontakt mit anderen in der Bloggerwelt treten kann. Natürlich habe ich auch analoge Kontakte...besonders hier in der Nähe...liebe Freundinnen. Aber die teilen nicht immer meine Hobbies und besonders in der Zeit der Kontaktsperre der Coronapandemie fand ich das Bloggen sehr anregend.

Linkparties 

Linkparties finde ich toll, weil man dort wie nach einem Schneeballsystem mit noch mehr Bloggern in Kontakt kommt... regelmässig dabei war ich lange Zeit beim samstagsplausch der lieben Andrea. Ein Jahresprojekt der Zitronenfalterin habe ich mal begonnen aber leider nicht durchgehalten...auch beim Creativsalat
nehme ich hin und wieder teil...

Kennst du Blogger persönlich?

Jaaa... vor Jahren habe ich mich mal mit Gwendolin getroffen und deshalb verfolge ich ihre Einträge besonders gerne...

Woher nimmst du die Ideen zum Bloggen?

Eigentlich ist das ja mein Alltag, den ich da präsentiere... manchmal denke ich natürlich, dass es nichts Neues zu berichten gibt und dann lege ich mal eine kleine Pause ein...

aber ganz ohne geht es nicht...wie frau lesen kann...*lach

 

Macht es euch nett!

meint Augusta 

PS: Augusta ist natürlich nicht mein richtiger Name...sondern von meinem zweiten Vornamen abgeleitet...



 

Kommentare

  1. Danke! Ich finde es so schön, ein bisschen hinter die Blogfassade gucken zu dürfen...
    Zürich ist faszinierend, ich fahre gerne hin und wieder dahin, ist ja nicht so weit von mir
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Zürich ist eine sehr schöne Stadt. Ich habe damals unsern Sohn dreimal im jahr dort besucht und die Stadt etwas erkundet. Der See und die berge machen den besonderen reiz aus. Immer wieder sind wir gerne Wassertaxi gefahren * lach und durch die Stadt gelaufen... ein bisschen beneide ich dich, dass es näher dorthin hast *Zwinker
      LG

      Löschen
  2. Schön, mehr vor Dir und deinem Blog zu erfahren. Ja, Großstadtheidi ist mir auch noch ein Begriff. Vielleicht probierst du es dieses Jahr nochmal mit dem Projekt?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das könnte ich machen...hab aber im Moment so garkeine Idee und müsste erstmal bei den anderen schauen...
      LG

      Löschen
  3. Liebe Augusta,
    darüber, dass das "nur" dein 2. Vorname ist, bin ich ja jetzt ein wenig enttäuscht. - Und frage mich, warum du nicht den "richtigen" Vornamen benutzt?
    Lesen eigentlich Menschen aus deinem "richtigen" Leben hier mit?
    Und WOW, du bist schon so lange dabei. Seit wann ich hier lese, kann ich gar nicht sagen, aber es sid definitiv noch keine 11 Jahre! Deinen Stil zu schreiben mag ich sehr, auch wenn ich mich selbst oft nicht so kurzfassen kann...
    Stricken ist toll und ich bin gespannt, ob deine Enkeltochter irgendwann mit dir gemeinsam mit den Nadeln klappern wird. Meine Omi hat auch gestrickt (und gehäkelt und genäht). Ich habe es geliebt, mit ihr gemeinsam zu werkeln und hätte das gerne an meine Kinder weitergegeben. Aber - lach - die Söhne wollten nicht so recht ;o)
    Frau Zauberpunkt kenne ich auch. Großstadt Heidi ist mir leider kein Begriff. (Habe gleich mal rübergeklickt, aber sie bloggt ja aktuell nicht mehr.)
    Dir noch einen schönen Abend. Viele
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube schon, dass Menschen aus dem richtigen Leben hier mitlesen oder mitgelesen haben...das weiss ich von einigen... das Enkelmädchen bastelt auf jeden Fall gerne mit mir und das geniesse ich jetzt schon sehr...
      LG

      Löschen
  4. Jetzt habe ich gemeint, euer Sohn studiert in St.Gallen, ihr wart doch vor Jahren einmal in Arbon? Ja Zürich und die Studenten, da kann ich auch mitreden und die Stadt bietet ja soviel, da trifft man mich heute noch öfters an. Nur stricken habe ich nie gelernt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das masterstudium hat unser Sohn in Zürich absolviert und in St. gallen hat er promoviert..im Februar werden wir anlässlich seiner Promotionsfeier wieder dort sein und hoffentlich!!! auch einen Abstecher ins schöne Arbon machen können. da freue ich mich schon sehr!
      LG

      Löschen
  5. Ah, auch jemand der die gut ausgebildeten Kinder an die Schweiz verloren hat… dass du schon so lange bloggst wie ich selbst, war mir nicht klar. Dass dir die Enkel am Herzen liegen dann schon eher. Den Ruhestand haben wir auch gemeinsam, aber die Hobbies wahrlich nicht 🤣 Das Kurzfassen beim Blogpost-Schreiben ist ja auch nicht so mein Ding. Ich hoffe, ich kann jetzt wieder mehr bei dir lesen.
    Gute Nacht und eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ergänzen wir uns doch mit den unterschiedlichen Hobbies, liebe Astrid! Ich lese auf jeden Fall gerne bei dir!
      LG

      Löschen
  6. Liebe Augusta,
    sehr interessant, mehr von dir zu erfahren. Dass Backen dein zweites Hobby ist, habe ich im vergangenen Jahr mir schon gedacht. Finde es prima so! Beim Jahresprojekt habe ich leider auch abgehängt und mich dieses Mal gar nicht mehr beteiligt.
    Wir haben eines gemeinsam - ich mag auch keine allzu langen Posts und denke ebenso, "in der Kürze liegt die Würze" ;-). Auch verbrauche ich zu viel Zeit, wenn ich einen längeren Beitrag schreibe. Ich stelle die Sätze zig mal um... Gut, das Bilder-bearbeiten etc. braucht natürlich auch seine Zeit.
    Freue mich, wieder mehr von dir zu lesen und grüße ganz herzlich
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Servus Augusta, eine wirklich nette Aktion von Nicole. So lernen wir uns besser kennen und der "Schneeball" fliegt von einem zum anderen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Neue DSGVO
Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fischermütze für grosse Jungs

Ja, das ist sie Fischermütze für grosse Jungs... Herren mit ganz normaler Kopfgrösse - 56cm Umfang, Höhe ohne Umschlag 27cm Du brauchst: 80g Sockenwolle, ein Nadelspiel in der Stärke 4     und los geht es... stricke mit doppeltem Faden nimm insgesamt 120 Maschen verteit auf 4 Nadeln auf stricke 20 cm in folgendem Muster: 1 re verschränkt, 1 li stricke dann in jeder Reihe die 19. und 20.Masche, in der nächsten die 18. und 19.usw.  zusammen bis  nur nur 8 Maschen insgesamt auf der Nadel sind jetzt den Faden durch alle Maschen ziehen Fäden vernähen fertig! Dein Liebster wird sich freuen! An zwei Abenden mit gutem Fernsehprogramm hast du es geschafft! *zwinker Das war es für heute  bis bald  eure Augusta creadienstag dings vom Dienstag

Auf in den ungeliebten Februar...

(Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Nein, ich mochte den Februar noch nie...in den ersten Jahren meiner Berufstätigkeit als Lehrerin wollte ich immer aussteigen und was anderes machen, denn ich fand den Februar besonders anstrengend. Ich lebte damals idyllisch auf dem Land und mir schwebte da ein kleines Restaurant vor...auch ein Wollgeschäft stand auf meiner Traumliste. Nichts davon ist wahr geworden, aber das macht nichts. So nach und nach erst merkte ich, dass das genau der richtige Beruf für mich war. Besonders die letzten sieben Jahre meiner Berufstätigkeit habe ich sehr genossen, woran bestimmt der eine  oder die andere Kolleg*in daran Schuld sind. Der Januar endete aber noch mit einer genialen Idee einer Strickerin, den ich am Sonntag sofort umsetzen musste...lag da doch seit längerem ein Poncho in meinem Schrank, den ich so garnicht gerne mehr trug. Irgendwie störte mich der Zipfel, der immer da hing, wo er nicht sein sollte. Mit wenigen Stichen wird an den ri

Der nächste Winter kommt bestimmt

(unbeauftragte Werbung) ...unvorstellbar bei den Temperaturen, oder? Meine Stricklaune ist arg dezimiert und ich sehne mich nach gemässigten Temperaturen! Immer wenn sich diese einstellten in den vergangenen Wochen, nahm ich dann doch die Nadel zur Hand...Lange bin ich um diese Technik herumgeschlichen und nun war es soweit! Ein von oben Projekt mit Schulterpasse! Es sollte der Frozen Lake Cardigan von Drops Design werden. Hier bin ich nämlich ganz sicher, dass ich die Anleitung auf Anhieb verstehe... das Garn stammt auch von Drops und ist wirklich sehr kuschelig... ganz verliebt bin ich in die Schulterlinie. Falls er mir steht, gibt es bestimmt ein weiteres Exemplar...denn mit sinkenden Temperaturen kommt die Stricklust bestimmt wieder... Bei meinen Fahrten in die Landeshauptstadt oder sonst wohin, komme ich immer wieder an Bücherschränken vor bei. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht 2 Exemplare aus meinem Bücherregal dort abzulegen und finde doch ganz oft auf Anhieb ein interresa