Labels

Mittwoch, 22. Januar 2014

Macarons, die dritte


 Wenn die Arbeit mir zu viel wird und meine Laune darunter leidet, verschwinde ich gerne in der heimischen Küche...
Macarons backen habe ich ja schon zwei Mal mit mehr oder minder Erfolg versucht...
Am Wochenende sollten es Waldmeistermacarons werden...
Das bewährte Rezept fand ich bei

Diesmal habe ich die Tschibobackmatte nicht benutzt, denn die Kreise werden zu groß...
Als Vorlage diente mir ein Zwei-Euro-Stück...


...damit habe ich viele Kreise auf einen Bogen Backpapier gemalt...
einen zweiten Bogen lege ich dann drüber und kann den Teig passend aufspritzen...
... er hat die richtige Konsistenz und zerläuft nicht...
...den ersten Bogen ziehe ich drunter weg und kann ihn nochmal wie gehabt benutzen


"Wenn die Kekse im Backofen Füßchen bekommen, hüpft das Herz" schreibt Letizia so nennt im Rezept...
Ich kann euch sagen, das stimmt...


Heute ergab sich gleich eine Gelegenheit, eine Kollegin damit zu beschenken...

... aber für meine Kaffeepause sind auch noch einige übrig geblieben...

Die Creme habe ich z. Teil wie von letizia empfohlen eingefroren und die Kekshälften warten in einer Dose auf ihren Einsatz...
...das war ein guter Tipp...
geschmacklich lässt sich die Creme aber bestimmt noch verbessern, da ich keinen Pfirsichlikör zur Hand hatte, nahm ich einen El Waldmeisterlikör...
...das ist aber nicht zu gut herauszuschmecken...
...die nächsten werden zitronig und ich benutze das entsprechende Aroma...

...es grüßt euch recht herzlich eure 
Augusta

derzeit etwas pingelig...
woran das wohl liegt?




















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen