Labels

Montag, 13. Oktober 2014

Montägliche Ferienerinnerung

Mein Liebster, der Urlaubsplaner, wollte in diesen Ferien bewusst auf das Auto verzichten... also buchte er vor Wochen schon super günstig, muss ich gestehen, eine Bahnreise...2 mal umsteigen und 7 Stunden Fahrdauer...mit dem Auto würde es mit dem zu erwartenden Stau auch nicht schneller gehn, so seine Begründung und billiger allemal auch nicht...ein schlagendes Argument... Ich reise eh gern mit der Bahn, da kann ich stricken und lesen und die Landschaft zieht an mir vorbei...
Die Bahn war im Übrigen so schnell, besonders auf dem letzten Teil unserer Anreise...
eine gelungenes Foto kann ich euch deshalb leider nicht präsentieren, wie ihr seht:
 

Am späten Samstagnachmittag erreichten wir dann wohlbehalten unseren Zielort und machten uns mit den Koffern - frau hatte mal wieder viel zu viel mitgenommen, aber frau muss ja auch für alle Wetterlagen gewappnet sein-  auf einen Fußmarsch Richtung Hotel... wir mussten erst suchen und fragen und stellten nachher fest, dass wir schon daranvorbeigelaufen waren, obwohl die Hausnummer riesig an der Wand prangte...


Jetzt sollte es nicht mehr schwer sein für manchen unseren Zielort zu erkennen: wir nächtigten in der Schweiz- und ziemlich gut im übrigen- und gingen täglich mehrmals über die Grenze nach Deutschland...
Was das Schengenabkommen doch so alles ermöglichen kann...
 
 
... so sieht er aus der Grenzübergang...
...eine junge und eine alte Stadt...
...wenn da nicht der Grenzübergang wär, würd man nicht merken,dass man in eine andere Stadt, geschweige denn in ein anderes Land spaziert... wie eigentümlich...
 
 
...Hier der See, an dem beide Städte und drei Länder liegen, nicht mehr im Morgennebel
...ein Wahrzeichen einer anderen Stadt ist am Himmel sichtbar... der Zeppelin ...Die Autofähre ist auch unterwegs...Zielsicher habe ich dieses Foto an dem einzigen bedeckten Tag der Woche gemacht...


Ach ja, wie ihr euch schon denken könnt, waren wir nicht die einzigen Gäste in der Stadt... nein, die war voller Gäste, die hier wie auch an vielen anderen Orten zünftig Oktoberfest feiern wollten...
...und nicht nur wollten...
...die Stimmung lebendig, freundlich, einladend...


...eine Stadtführung hat uns am dritten Tag begeistert, verschiedene Örtlichkeiten erklärt bekommen wurde uns das Städtchen schnell vertraut...


...moderne Darstellung der Stadt vor dem beschaulichen Rahthausinnenhof...


...und schließlich und endlich das Wahrzeichen der schönen Stadt Konstanz: die Imperia  in voller Pracht...
...ich finde das Denkmal in Ausführung und Aussage ja total gelungen ;))
- mein Liebster schweigt dazu-

ganz liebe Montagsgrüße 
sendet Augusta

Kommentare:

  1. Danke für deine schönen Ferienerinnerungen. Du kennst diesen Ecken der Schweiz bestimmt besser als ich, obwohl ich eine nur halb so lange Bahnfahrt dahin hätte! Ich sollte auch wieder einmal an den Bodensee reisen.....

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Urlaubseindrücke!
    Der Bodensee ist wunderschön.
    LG Gwen

    AntwortenLöschen