Direkt zum Hauptbereich

Mitten im November

(Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten)

Die Bäume verlieren die Blätter nun aber mit Macht und das Wetter ist typisch für den Monat November...konnten wir am Anfang der Woche noch schöne Sonnentage genießen, zeigte sich der Monat just gestern und heute von seiner ungemütlichen Seite...was tun?

Gestern hatten wir Omi/Opitag und haben uns am Enkelmädchen erfreut...natürlich ging es warm gekleidet auch raus an die frische Luft... ich hatte für die Spielplatzgang Weckmänner gebacken
 

Den Hefeteig dazu habe ich schon kalt am Abend vorher angerührt und dann sollte der Teig im Kühlschrank gehen... ich war sehr gespannt ...und tatsächlich es hat geklappt. So konnte ich am nächsten Morgen die leckeren Weckmänner backen, denn Hefegebäck schmeckt frisch am besten!

Die Rückfahrt mit der Bahn gestaltete sich etwas abenteuerlich, denn als wir den Bahnhof Düsseldorf aufsuchten, war der von der Polizei gesperrt worden. Wie sich später herausstellte, musste erst ein einsamer Rucksack auch Sprengkörper untersucht werden, bis der Bahnhof wieder freigegeben werden konnte. Natürlich hatten, wie ihr euch denken könnt, daraufhin sämtliche Züge Verspätung oder fielen ganz aus. Wir kamen mit einer 2stündigen Verspätung zuhause an...nun ja: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen heißt schon ein Sprichwort.

Mitte der Woche hatte mein Liebster Geburtstag, aber angesichts der steigenden Inszidenzen besonders hier am Ort, wollte er nicht feiern...so machten wir beide es uns wieder zuhause nett mit leckerem Essen und Kuchen... diese Situation hatte ich eigentlich für diesen Winter nicht mehr erwartet und meine Ungeduld wächst in vielerlei Hinsicht...wie wird es weitergehen? 

So schließe ich heute mit mulmigen Gefühlen und wünsche euch trotz allem:

macht es euch nett!

eure Augusta

 samstagsplausch

Kommentare

  1. Wie gut ich das nachvollziehen kann. Immerhin, das Enkelmädchen macht euch Freude. Grüß deinen Mann von mir, von Novemberkind zu Novemberkind. Ich mag auch nicht feiern und werde es auf den kleinsten Familienkreis beschränken. Wenn überhaupt.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Die Weckmänner sehen lecker aus. Erinnerungen an meine Großeltern werden dabei wach.
    Alles Gute an deinen Mann.
    Schöne Sonntagsgrüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Weckmänner heissen die bei euch! Ich wusste nicht, dass es diese auch in Deutschland gibt. Sehr schön....
    Oh ja, Zugfahren kann abenteuerlich sein! Ich staune dann immer: so viele Menschen und Transaktionen hängen da zusammen. Sowas kann nicht in kurzer Zeit wieder aufgegleist sein....
    Und nur, weil einer seinen Rucksack stehen gelassen hat....
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön ein Omi und Opi Tag mit Weckmännern, wie früher bei uns.
    So einen verlorenen Rucksack hatten wir mal auf dem Flughafen, da ging auch nichts mehr und es war spannend zu sehen wie sie sich dem Ding näherten. Aber die Verspätungen sind dann doch immer wieder nervend.
    Liebe Grüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Augusta,
    oh nee! So einen einsamen Rucksack braucht wirklich niemand am Bahnhof... Aber mal gut, dass es wenigstens nicht auf dem Hinweg passiert ist und die Enkeltochter vergebens auf euch gewartet hat.
    Wir waren eigentlich kommendes Wochenende zum 85. Geburtstag eingeladen und hatten schon überlegt, abzusagen. Zum Glück hat jetzt das Geburtstagskind selbst diese Initiative ergriffen. Viele Claudiagrüße

    ...von der, vor der deine Weckmänner sicher sind, weil sie kein Hefegebäck mag...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Augusta

    ach mensch das ist ja gar nicht schön wenn man nicht mehr weiterkommt. Aber schön sind all die Weckmänner ich hätte gerne einen mitgegessen.

    Herzliche Grüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Augusta,
    eigentlich mag ich den November, doch nun haben wir seit vielen Tagen schon grau in grau und es geht mir langsam auf's Gemüt. Na, das war ja eine unerfreuliche Reise, die ihr da erlebt habt. Da ist man doch froh, wenn man wohlbehalten wieder Zuhause ankommt.
    Herzlichen Glückwunsch und alles Gute deinem Liebsten! Ich hatte Anfang der Woche Geburtstag :-) und ich habe im kleinsten Familienkreis gefeiert. Ich denke, jeder sehnt sich wieder nach Normalität wie "vorher"...
    Lass es dir trotzdem gutgehen und sei herzlich gegrüßt
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Neue DSGVO
Ab dem 25. Mai tritt die neue Verordnung der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) in Kraft.
Daher weise ich jetzt schon darauf hin, das ihr euch mit dem absenden eures Kommentars
einverstanden erklärt, das eure Daten eventuell unabsichtlich abgespeichert und
weiterverarbeitet werden.
Direktlinks die zu unbekannten Seiten und ohne eine erkennbare URL-Adresse führen werden
aus Sicherheitsgründen umgehend gelöscht. In diesem Fall betrifft es den ganze Kommentar.
Da es mir nicht möglich ist nur Teile des Kommentars zu erhalten.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fischermütze für grosse Jungs

Ja, das ist sie Fischermütze für grosse Jungs... Herren mit ganz normaler Kopfgrösse - 56cm Umfang, Höhe ohne Umschlag 27cm Du brauchst: 80g Sockenwolle, ein Nadelspiel in der Stärke 4     und los geht es... stricke mit doppeltem Faden nimm insgesamt 120 Maschen verteit auf 4 Nadeln auf stricke 20 cm in folgendem Muster: 1 re verschränkt, 1 li stricke dann in jeder Reihe die 19. und 20.Masche, in der nächsten die 18. und 19.usw.  zusammen bis  nur nur 8 Maschen insgesamt auf der Nadel sind jetzt den Faden durch alle Maschen ziehen Fäden vernähen fertig! Dein Liebster wird sich freuen! An zwei Abenden mit gutem Fernsehprogramm hast du es geschafft! *zwinker Das war es für heute  bis bald  eure Augusta creadienstag dings vom Dienstag

Reha zu Hause

  ( Dieser Post kann unbeauftragte Werbung enthalten) Eigentlich sässe ich jetzt im Zug nach Badenweiler... dort sollte meine Anschlussheilbehandlung stattfinden. Aber wegen der hohen Inzidenzzahlen sagte ich dieses Angebot schon im Dezember ab, weil da schon abzusehen war, dass mit stark sinkenden Zahlen in absehbarer Zeit nicht zu rechnen sein wird und die verschärften Coronabestimmungen geben mir da ja auch Recht. Nun sitze ich aber mit einem Kaffe und Leckerli (Domspitzen aus Aachen von Nobis...Mmmmh) im heimischen Wohnzimmer... Was also tun? Kann Frau auch zu Hause kuren?  Ansatz weise schon, denn der Ehemann sorgt für gesunde Ernährung...heute gibt es gesunde Hühnersuppe! Unter mangelnder Beschäftigung habe ich noch nie gelitten und so wende ich mich in dieser Zeit mal lang vergessenen Hobbys zu. Vorher schliesse ich aber mein ultimatives Langzeitprojekt ab, das ich gefühlt vor 10 Jahren begonnen habe. Es sollte meine Rentnerdecke werden...jetzt bin ich nun schon beinahe 2 Jahre

Gehört, gesehen, gelesen (Teil1)

Dieser Beitrag kann unbeauftragte Werbung enthalten) Ihr werdet es nicht glauben, aber mein Vorrat an Sockenwollresten ist noch nicht aufgebraucht...also starte ich mal mit einem kleinen Projekt, dass ich schon immer mal stricken wollte... Socken Toe Up gestrickt...zunächst dachte ich ja wozu das? Es klappt doch auch gut vom Schaft aus...aber um Reste zu verwerten ist diese Methode passender, denn die Schaftlänge kann ja so besser variiert werden... Überzeugt und hier fündig geworden.... Ausserdem liegt da noch mein Pullover....und will beendet werden...aber der Winter ist noch lang...  Beim Stricken hat Frau ja mindestens die Ohren und auch manchmal die Augen frei und kann deshalb gut dabei zuhören...müssen die Hände einmal ruhen, nimmt sie ein Buch zur Hand ...so bin ich auf das heutige Winterthema gekommen, um euch nach und nach über meine Fundstücke zu berichten... Waren es früher gerne CDs, gekauft oder ausgeliehen, benutze ich heute nur noch die ARD Audiothek als App auf dem Han